Was ist Radiale Stosswellentherapie?

Radiale Stosswellen sind Schallwellen hoher Energie. Sie werden über die Hautoberfläche in das menschliche Gewebe eingekoppelt und breiten sich radial (kugelförmig) aus, was die Behandlung besonders schonend macht.

Der Körper reagiert um die Schmerzzone mit einer erhöhten Stoffwechseltätigkeit. Dadurch werden Heilungsprozesse angeregt oder beschleunigt.

Die Radiale Stosswellentherapie wird derzeit eingesetzt bei

  • Kalkschulter - schmerzhafte Bewegungseinschränkung der Schulter am Sehnenansatz
  • Tennisellbogen - schmerzhafte Sehnenansatzreizung am Ellbogen
  • Fersensporn - meist chronische, schmerzhafte Entzündung am unteren Fersenbein
  • Achillodynie - meist entzündlich bedingte Veränderung der Achillessehne oberhalb des Ansatzes
  • Patellaspitzensyndrom - Belastungsschmerz oder Schleimbeutelentzündung an der Kniescheibenspitze
  • Tibiakantensyndrom - Belastungsschmerz an der Schienbeinkante
  • Bursitis Trochanterica - Schleimbeutelentzündung oder Sehnenansatzentzündung am Hüftknochen

Wann können Sie damit rechnen, schmerzfrei zu sein?

Bild eines Behandlungsgerätes

In der Regel erstreckt sich die Therapie über ein bis drei Sitzungen von 15 bis 30 Minuten. Bereits acht bis zehn Tage nach der ersten Behandlung ist bei den meisten Patienten eine deutliche Schmerzlinderung zu beobachten. Die Behandlung mit Radialen Stosswellen ist schnell und besonders schonend.

Individuelle Gesundheitsleistungen

       

Die oben aufgeführten Behandlungen sind nicht Bestandteil der

vertragsärztlichen Leistungen. Die Kosten für die Wadit

Hochtontherapie sowie die Radiale Stosswellentherapie sind als 

Individuelle Gesundheitsleistungen (Igelleistungen) in aller Regel 

vom Patienten zu tragen.